HR & Change Management

Die Zukunft ist positiv, wenn man sie kennt.
HR & Change Management

Wenn Dinge sich verändern, ist die größte Verunsicherung nicht ein bestimmter Zustand in der Zukunft, sondern eben das Fehlen von Bildern für diese kommende Zeit. Veränderung kann angstfrei und sachlich diskutiert werden, wenn Botschaften klar und prägnant sind und Bilder entstehen, in die sich die Adressaten der Kommunikation einleben können und in denen sie sich wiederfinden.

Gerade im Bereich Human Resources und in langfristigen Change- und Innovations-Projekten hängt der unternehmerische Erfolg auch davon ab, wie sensibel Mitarbeiter auf die Veränderung von Strukturen, Abläufen und Ausrichtungen vorbereitet werden. Oft ist die Sicht auf die Dinge rein operativ. Die Kommunikationsarbeit von BCC richtet den Blick auf den Menschen und zielt auf langfristige Motivationseffekte, statt kurzfristig Widerstände zu brechen.

Wir entwickeln Kommunikationsstrategien, die die Beteiligten integrieren und motivieren. Der Vorteil einer externen Sicht ergänzt dabei die Methodenkompetenz, mit der zukünftige Rollenbilder, Strukturen und Schnittstellen entwickelt werden. „Change Management“ – speziell im Bereich Human Resources – ist kein theoretisches Szenario, sondern ein vitaler Entwicklungsschritt, bei dem viele Handlungen zu koordinieren sind.

Change Projekte kommunizieren

Wandel ist immer anders.
Change Projekte kommunizieren

Veränderungen in Unternehmen sind nicht mehr die Ausnahme sondern die Regel. Der Prozess der Globalisierung hat den Wettbewerb auch vor- und nachgelagerter Industriebereiche stark intensiviert. Nationale und Europäische Gesetzgebungen greifen immer wieder in die Märkte ein und verändern die Rahmenbedingungen. Die Führungen sind heute mehr mit Fragen des Innovationsmanagements und des richtigen Produktionslayouts, mit Netzwerkmanagement und Prozessmoderation beschäftigt als mit den dispositiven Aufgaben der Vergangenheit.

Bei allen Veränderungen bleibt das Kapital von Unternehmen ihre motivierten und erfindungsreichen Mitarbeiter, deren Leistungsbereitschaft im Veränderungsprozess gestärkt und nicht geschwächt werden soll. Es gilt, eingeschlagene Wege für alle Beteiligten erstrebenswert und nachvollziehbar zu gestalten und Bedingungen zu schaffen, bei denen die Mitarbeiter ihr Potential auch tatsächlich abrufen können. Der „Reason Why“ und der „Reason to Believe“ sind dabei genauso wichtig wie die Klarheit über die Ziele und die Partizipationsprojekte, die das Know-how und den Gestaltungswillen der Mitarbeiter integrieren.

Ob strategische Neuausrichtung, Reorganisation oder dynamisierende Leitbildprozesse - eine „Lösung von der Stange“ kann es dabei nicht geben: BCC entwickelt und begleitet Prozesse mit maßgeschneiderten Lösungen. Dazu gehören ein durchdachtes Konzept, die Moderation, ein individuelles Story Management und die Medienproduktion aus einem Guss für die unterschiedlichen Anforderungen eines sich wandelnden Unternehmens. Maßnahmen, die nicht nur Symbole schaffen, sondern auch eine offene Kommunikationskultur etablieren.

Kommunikation von HR-Themen

Human Resources sind unser beweglichster Rohstoff. Wir müssen sorgsam damit umgehen.
Kommunikation von HR-Themen

Die Wertschöpfung in Deutschland verändert sich. Der Standort entwickelt sich mehr und mehr zur Heimat einer wissensbasierten Industrie. Auch wenn es zunächst komplexer scheint: Der Mensch ist in diesem modernen System weniger von seiner Arbeit entfremdet, weil er zwangsläufig viele Zusammenhänge kennen muss.

Die „Human Resources“ sind nicht mehr die Mitarbeiter, die auf eine abgegrenzte Aufgabe fokussiert sind, sondern Funktionsträger, deren Berufsleben sich mit dem Umfeld ändert. Sie machen ein anderes Management erforderlich als es die Konzepte der Vergangenheit liefern. Sie müssen gesucht, gefunden und gebunden werden. Sie verlangen nach Partizipation, nach Freiraum, nach Perspektiven. Kommunikation spielt in diesem veränderten Umfeld eine zentrale Rolle.

Weil Kommunikation Dialog bedeutet. Weil Kommunikation für Augenhöhe und Verständigung sorgt. Weil Kommunikation motiviert und Leitplanken gibt, an denen sich alle Beteiligten orientieren können. Das gilt, egal ob es sich um Veränderungen in der Arbeitsorganisation, in den Entgeltsystemen oder um neue Arbeitszeitmodelle handelt. Es gilt vor allem bei der Bewältigung von aktuellen Herausforderungen in Unternehmen wie dem demografischen Wandel oder dem Fachkräftemangel. 

Performance von HR steigern

Motor für Veränderungen.
Performance von HR steigern

Die Rollen haben sich geändert. In dem Maße, in dem die Ressource Mensch an Bedeutung in den Unternehmen gewonnen hat, in dem Maße haben sich Human Resources-Experten und Personaler  zu aktiven Businesspartnern der Führungskräfte und zu Unterstützern der Mitarbeiter gewandelt.

Sie entwickeln Lösungen bei Struktur- und Organisationsfragen, begleiten das Karrieremanagement und müssen neue Unternehmensausrichtungen moderieren. Dabei entstehen zwangsläufig Reibungen. Denn während HR-Abteilungen häufig der Motor von Veränderungen sind, müssen sie zugleich ihre eigenen Prozesse optimieren und ständig besser werden. In diesem sich verändernden Rollenspiel sind Irritationen ganz normal. Sie können behoben werden, wenn ein unbefangener Außenblick hinzugezogen wird: BCC analysiert Ziel- und Kooperationskonflikte und schafft Lösungen, die gewachsene Unternehmens­kulturen nicht über Bord werfen, sondern in  eine neue Form übertragen.

Die Performance wird schon dann gesteigert,  wenn die handelnden Personen um ihre eigene Relevanz im Unternehmen wissen und sie annehmen. So wird aus dem HR-Mitarbeiter ein sicherer Motivator, der im Dialog richtige Entscheidungen treffen und diese auch vertreten kann.