Einführung Arbeitszeitmodell

Veränderungen: Mehr Flexibilität und Krisenfestigkeit

 

Auftragsschwankungen kommen in der Industrie häufig vor: Wirtschaftskrisen, Rohstoffpreise und Mitbewerber beeinflussen die Nachfrage. Damit schwankt auch der Bedarf an Arbeitskräften. Hier ist ein weitsichtiges Personalmanagement gefragt, das Lösungen entwickelt, die dem Bedürfnis nach Flexibilität des Arbeitgebers entgegenkommen. Gleichzeitig muss das Arbeitszeitmodell auch die Arbeitsplatz- und Einkommenssicherheit der Mitarbeiter erhöhen. Nicht zuletzt in Zeiten des akuten Fachkräftemangels ist letzteres auch im Interesse des Unternehmens.

Ein hessischer Industriekonzern hat diese Herausforderung mit einem neuen Arbeitszeitmodell beantwortet, das die nötige Flexibilität zulässt und dennoch für die Mitarbeiter die Stetigkeit ihrer Einkommen sicherstellt. Das klingt gut. Trotzdem stößt die Veränderung der Arbeitszeit in der Belegschaft naturgemäß zunächst auf Misstrauen und will gut erklärt werden. Nur wenn das neue Modell sowohl von Führungskräften als auch von Mitarbeitern verstanden wird, wird es auch akzeptiert und die neuen Spielräume werden aktiv genutzt.

BCC hat die Abteilung Human Resources bei diesem Projekt unterstützt, ein Umsetzungskonzept entwickelt und die Einführung begleitet. Erfolgskritisch waren das Verständnis in der Mitarbeiterschaft und die Befähigung der Führungskräfte im Umgang mit dem neuen Arbeitszeitmodell.