Nachhaltigkeits- & Innovationsmanagement

Zahlen verändern sich. Werte bleiben.

„Nachhaltigkeit” ist eines dieser Worte, die man gerne nehmen und einmal gründlich abstauben möchte. Der inflationäre Gebrauch macht diesen eigentlich so wertvollen Begriff zu einem Etikett, das mittlerweile selbst auf Plastikgeräten klebt. Bei BCC zielen wir auf seinen wertvollen Kern: Dass Unternehmen neben ökonomischen auch ökologische und soziale Leistungen erbringen und erbringen wollen. Das wird auch erwartet. Gefragt wird nach der ganzheitlichen Bilanz unternehmerischen Tuns und ihrer Verbesserung.

In vielen Projekten helfen wir Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen, diese Bilanz zu erstellen und Stück für Stück zu verbessern. Richtig verstanden ist Nachhaltigkeit ein Innovationstreiber. Sie hat die Kraft, Geschäftsmodelle zu erneuern und zu erweitern.

Und Nachhaltigkeit ist ein Treiber für Wandel. Kaum ein anderes Thema entfaltet in einer Organisation so viel Kraft und Motivation, bessere Lösungen zu finden und sie am Markt durchzusetzen. Nachhaltigkeit im Unternehmen ist also kein Luxus. Sie ist Risikomanagement, Innovationstreiber und Kostensenkungsprogramm in einem. 

Innovation in der Industriegesellschaft

Anforderungen gibt es viele – Antworten auch.

Keine Frage, die Ansprüche sind hoch und teilweise widersprüchlich. Unternehmen sollen beides: Das Komfortniveau der Konsumenten weiter steigern, aber keine Risiken und Folgekosten produzieren. Erwartet werden erstklassige Güter und rückwirkungsfreie Produktion; niedrige Preise und lokale Wertschöpfung; sofortige Verfügbarkeit und belastungsfreie Logistik. Die Unternehmen haben verstanden und arbeiten daran. Geschäftsmodelle und Geschäftsprozesse werden überprüft und weiterentwickelt.

Neue Produkte und Dienstleistungen helfen, den ökologischen Footprint zu verringern. Innovation ist der Joker: Ohne neue technische Verfahren und Werkstoffe gibt es keine Verminderung des Ressourcenverbrauchs, keine Antwort auf eine steigende Weltbevölkerung, keine Energiewende, keine intelligente Infrastruktur in unseren

Städten. Technologie ist nicht Teil des Problems, sondern Teil der Lösung. Es ist Zeit für eine selbstbewusste Stimme. Auf Basis unserer langjährigen Industrieerfahrung unterstützen wir Unternehmen bei der Herausarbeitung und Kommunikation ihrer Nachhaltigkeitsstrategie und moderieren Prozesse zur Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen und zum Innovationsmanagement.

Stakeholderdialoge aktiv führen

Nur keine Überraschungen.

Die Entwicklung neuer und smarter Lösungen braucht Zeit. Und ihre Umsetzung erst recht. Doch die vielen Stakeholder eines Unternehmens sind häufig ungeduldig. Eigene Mitarbeiter, zivilgesellschaftliche Gruppen, Politik und Öffentlichkeit  ̶  sie alle formulieren ihre Erwartungen deutlich.

In den letzten Jahren entstanden neue Standards wie UN Global Compact, UN Guiding Principles, CDP, SRI und andere. Sie fordern zur Positionsbestimmung heraus. Die vielfältigen Erwartungen müssen gemanagt werden. Zukünftige Entwicklungen müssen antizipiert und in ihrer Wirkung auf das Unternehmen bewertet werden.

BCC arbeitet branchen- und unternehmensorientiert die relevanten Themen heraus und hilft, Positionen aufzubauen, mit denen die Dialogfähigkeit erhöht und das bestehende Potential des Unternehmens genutzt wird.

Nachhaltigkeitsberichterstattung

„Und noch’n Bericht“ – ein Mehrwert muss her.

Immer mehr Unternehmen geben darüber Auskunft, wie sie nachhaltige Werte für die Gesellschaft entwickeln - auch über ihr eigentliches Geschäft hinaus.

Warum tun sie das? Weil sie verstanden haben, dass Auskünfte über die Gewinnentwicklung und die Zahl der Arbeitsplätze nicht alle Fragen beantworten. Und weil sie verstanden haben, dass Kunden, Geschäftspartner, Regulierer und gesellschaftliche Gruppen nach mehr Antworten verlangen als bisher.

Zum Beispiel Antworten auf die Frage, welche Bedingungen wir heute schaffen, mit denen die nächste Generation wirtschaften muss. Oder was wir für einen immer effizienteren Ressourceneinsatz und die Reproduktion dieser Ressourcen tun. Oder wie wir unsere Lieferkette managen und mit unseren Zulieferern in anderen Teilen der Welt umgehen. Noch ist diese Form der Berichterstattung freiwillig. Aber international

wird der Trend hin zu mehr „transparency“ und „accountability“ immer stärker. Die EU bereitet eine Verordnung vor, nach der ab 2016 alle Unternehmen mit über 500 Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von mehr als 20 Millionen Euro oder einem Nettoumsatz von 40 Millionen Euro Auskunft über die Nachhaltigkeit ihrer Leistungen geben müssen. Jetzt ist die Zeit, einzusteigen. Wir können dabei helfen. Vom ersten Verantwortungsbericht bis hin zu einem Bericht nach GRI 4, der von einem Wirtschaftsprüfer geprüft wurde: Wir entwickeln, schreiben, publizieren.

Managementsystem und Controlling

Man kann nur steuern, was man misst.

Umfang und Qualität des Nachhaltigkeits- managements werden durch die Schwerpunkte und das Ambitionsniveau der Unternehmensführung bestimmt. Immer aber gilt: Wer will, dass Mission und Strategie operativ umgesetzt und gelebt werden, muss die Mitarbeiter gewinnen und die Entwicklung steuern.

Wir helfen Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung eines maßgeschneiderten Managementsystems – sowohl auf der organisatorischen wie auf der technischen Seite. Dabei setzen wir auch auf der DIN 26.000 auf, für die wir gemeinsam mit der Prüfungsgesellschaft SGS, Société Générale de Surveillance, Bausteine zur Umsetzung von Nachhaltigkeit im Unternehmen, einschließlich Schulung der Mitarbeiter und

Bewertung der Unternehmensleistung, entwickelt haben. Für eine hohe Effizienz im Aufbau und in der Abwicklung von Managementsystemen sorgen unsere Auditoren und unser Softwaretool SustainablePerformance, das bereits heute auf die Anforderungen des Berichtsstandards GRI 4 ausgerichtet ist. Es erleichtert die Arbeit insbesondere für die operativen Einheiten.

Übrigens: Kaum ein Unternehmen muss für ein Nachhaltigkeitsmanagementsystem bei null anfangen. Qualitäts-, Sicherheits- oder Umweltmanagementsysteme sind vielfach bereits vorhanden. Sie lassen sich integrieren und kosteneffizient steuern. Wir helfen Ihnen dabei.